Eine helfende Hand: in der Nähe liegt die Kraft

Ein Projekt, das älteren Menschen ermöglicht, länger zu Hause und selbstbestimmt zu leben.

Eine helfende Hand: In der Nähe liegt die Kraft
Standort
Luzern
Wirkungsregion
Stadt Zürich, Suhr
Fokus
Gesundheit
Projektbeginn
2018
Website
Partner
Weitere Stiftungen

Das kommt auf uns alle zu: Im Alter ist man nicht mehr so mobil, die Kräfte lassen nach, man kann nicht mehr alles autonom erledigen – zum Beispiel den Haushalt ganz allein führen. Trotzdem möchte man so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden, in der vertrauten Umgebung leben.
Hier setzt das Projekt Eine helfende Hand an. Die Idee dahinter: Ältere, vor allem von Armut und Einsamkeit betroffene oder bedrohte Menschen, unbürokratisch und mitmenschlich zu unterstützen. Damit sie so lange wie möglich zu Hause bleiben, sich im Quartier weiter wohl und zugehörig fühlen – und würdevoll altern können.

Wir versuchen, die Menschen zu erreichen, die nicht mehr so mobil und auf Unterstützung angewiesen sind.

Konkret besuchen die Projekt-Mitarbeitenden die bedürftigen älteren Menschen, je nach Bedarf, einmalig oder regelmäßig. Sie leisten Gesellschaft, unterstützen beim Behördengang, helfen beim Einkaufen, begleiten zum Arzt oder Coiffeur und erledigen auch einfache pflegerische Arbeiten.
Zum Prinzip der Nähe und Erreichbarkeit gehört auch, dass die Projekt-Mitarbeitenden nicht in einem Büro sitzen, sondern mitten im Quartier: in einem knallroten Bauwagen, der als Anlaufstelle dient. Und als Landmarke für Autonomie im Alter.