Münchener Schachstiftung: Zug um Zug gegen Vereinsamung

Ein Projekt gegen Alterseinsamkeit – und die damit verbundenen Risiken wie Depression und Demenz.
Standort
München
Wirkungsregion
München
Fokus
Gesundheit
Projektbeginn
Januar 2018
Website
Partner
Münchener Schachstiftung e. V.

Wie kann man älteren Menschen dabei helfen, mit Gleichaltrigen in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen? Und das im Idealfall in Kombination mit einer geistigen Herausforderung?

Hier wird die Münchener Schachstiftung aktiv. Sie wendet sich mit einem speziellen Programm gezielt an bedürftige Senioren, die durch Vereinsamung und Isolation psychisch und physisch belastet sind.

„Zug um Zug gegen Einsamkeit und für geistige Fitness“ wirkt damit präventiv gegen Alterseinsamkeit und die damit verbundenen gesundheitlichen Risiken wie Depression und Demenz.

Der mit Unterstützung der Beisheim Stiftung angebotene Schachunterricht an Münchner Alten- und Servicezentren weist aber noch eine weitere Facette auf: Einige spielkundige Senioren unterstützen als Schach-Mentoren die gleichaltrigen Teilnehmer. Das ist nicht nur für den Zusammenhalt in der Gruppe gut, sondern auch für das Selbstwertgefühl der Mentoren.