AMANDLA EduFootball: Fairness, Respekt und Teamwork trainieren

Ein Bildungsprojekt nach südafrikanischem Vorbild. Persönlichkeitsentwicklung durch Fairplay im Sport. Ein Beitrag zu einer gerechteren Gesellschaft.

AMANDLA EduFootball: Fairness, Respekt und Teamwork trainieren
Standort
Berlin
Wirkungsregion
Deutschland
Fokus
Sport
Projektbeginn
Januar 2018
Website
Partner
AMANDLA gGmbH

Die Idee zu EduFootball stammt aus Südafrika, wo Kinder und Jugendliche etwa in den Townships Kapstadts oft in schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Dort gründete der Münchner Florian Zech als Zivildienstleistender Einrichtungen für Sport- und Bildungsangebote.
Diese Safe Hubs sind Orte, an denen junge Menschen sich sicher fühlen, wo sie Spaß am Spiel haben und ihr persönliches Potenzial voll entfalten können. Durch die EduFootball-Programme lernen sie nicht nur zu flanken, zu passen und zu köpfen. Sie trainieren durch den Sport auch spielerisch ihre sozialen Fähigkeiten, die auch im Leben außerhalb des Fußballplatzes bedeutend sind: Fairness, echtes Teamwork, den Umgang mit Rückschlägen.

Integration und Persönlichkeitsentwicklung sind keine Selbstläufer – Sozialkompetenzen müssen bei der Trainerausbildung eine größere Rolle spielen.

EduFootball wird jetzt auch nach Deutschland transferiert. Bis 2021 entsteht in Berlin-Wedding der erste Safe Hub. Bereits vor der Fertigstellung des Safe Hubs in Berlin-Wedding wird mit Unterstützung der Beisheim Stiftung das Workshop-Angebot zur Trainerausbildung weiterentwickelt und bundesweit angeboten. Denn enormen Bedarf an intelligenten Bildungs- und Freizeitangeboten in sozialen Brennpunkten gibt es auch hier.

Fairplay im Sport nicht als Nebensache, sondern als Beitrag zu einer gerechteren Gesellschaft.