malreden: Für den ersten Schritt aus der Einsamkeit

Das Projekt malreden ermöglicht einen unkomplizierten telefonischen Austausch – und wirkt so der Vereinsamung von älteren Menschen entgegen.

Projektfoto malreden
Standort
Bern
Wirkungsregion
Bern
Fokus
Gesundheit
Projektbeginn
2021
Website
Partner
Öffentliche Hand und weitere Stiftungen

malreden ist einfach – es braucht nur einen empathischen Menschen und ein Telefon.

Laut dem Bundesamt für Statistik fühlt sich ein Drittel der Bevölkerung ab 65 Jahren manchmal bis häufig einsam. Grund dafür sind verschiedene Faktoren wie körperliche Einschränkungen oder kritische Lebensereignisse, welche den sozialen Austausch mit zunehmendem Alter erschweren. Der Verein Silbernetz Schweiz bietet mit malreden, einem niederschwelligen telefonischen Gesprächsangebot, einen ersten Schritt aus der Einsamkeit.

Alle Telefongespräche bei malreden sind kostenlos, vertraulich und werden von ausgebildeten freiwilligen Mitarbeitenden durchgeführt. Das Projekt wurde im Frühling 2021 in Bern als Pilotprojekt lanciert und besteht aus einem dreiteiligen Angebot: Die malreden Hotline nimmt täglich Anrufe entgegen, um älteren, sich einsam fühlenden Menschen unkompliziert ein Gespräch und einen Austausch über kleine und grosse Themen zu ermöglichen. Im Rahmen der malreden Tandems werden Gesprächspartnerschaften mit einem wöchentlichen Telefonaustausch gebildet. Bei malreden Info geht es um die Vermittlung von bestehenden Angeboten und Organisationen für eine weiterführende Unterstützung und Vernetzung.

Die Hauptzielgruppe von malreden sind Menschen ab 60 Jahren, deren Bedürfnis nach Austausch mit anderen Menschen aus unterschiedlichen Gründen nur unzureichend befriedigt ist. Aber auch jüngere Personen mit eingeschränkten sozialen Kontakten werden angesprochen. malreden trägt zum psychischen Wohlbefinden und zur Vorbeugung von einsamkeitsbedingten Krankheiten bei und wirkt sich somit positiv auf die Lebensqualität der Zielgruppe aus.